Warum du einmal in deinem Leben einen Solo Trip unternehmen solltest

Hast du jemals einen Persönlichkeitstest gemacht? Ich schon, und ich liebe sie. Aber ich muss dir ein Geheimnis verraten. Vergiß alles, was du in einem Persönlichkeitstest über dich erfährst. Wenn du dich selbst kennen lernen willst, geh auf Reisen. Und flieg allein, du wirst Dinge über dich erfahren, die nicht einmal deine besten Freunde über dich wissen werden.

Ich mache wirklich keine Witze. Ich habe das Gefühl, alles, was ich heute über mich weiß, weiß ich vom Reisen. Wenn man reist, geht alles so schnell, die meisten Entscheidungen trifft man direkt aus dem Bauch heraus. Und dann steht man hinterher da und denkt: Oh, das hätte ich mir nie zugetraut.

Natürlich passiert das alles mehr oder weniger auch, wenn man mit jemandem reist. Aber auf Reisen mit jemandem lernt man am meisten über die Beziehung zu dieser Person. Und wenn du alleine reist, dann lernst du über die Beziehung zu dir selbst.


Die Komfortzone verlassen

Ich liebe das Gefühl auf einer Reise, wenn man ohne jede Anstrengung seine Komfortzone verlässt. Einfach, weil man es muss und es keine andere Möglichkeit gibt. Zu Hause würde ich nie mit einer beliebigen Person in einem Café sprechen (ich sollte, aber ich tue es nicht), ich würde nicht einmal alleine in ein Café gehen (vielleicht ist das ja das Problem). Aber wenn ich alleine reise, erkenne ich mich nicht wieder. Schüchtern? Auf keinen Fall.

Neue Leute treffen

Wenn du alleine reist, wirst du neue Leute kennenlernen wollen, und du wirst auch viel offener sein, sie kennenzulernen. Sie beginnen zufällige Gespräche mit jedem in der Herberge und machen Pläne für die nächsten paar Stunden. Da du nicht an eine andere Person gebunden bist, wird es für dich viel natürlicher sein, neue Leute kennenzulernen.

Du musst dich selbst “ertragen”

Niemand sonst wird es für dich tun, und es ist schlimmer als zu Hause, weil du dich nicht hinter einem vollen Terminkalender verstecken kannst. Früher oder später wirst du dich selbst und deine kleinen Probleme und Höhen und Tiefen ertragen müssen. Aber hey, du wirst dein ganzes Leben mit dir selbst verbringen müssen, bis der Tod euch scheidet. Also gewöhn’ dich lieber an dich selbst.

Dich selbst wiederfinden

Wenn ich alleine reise, habe ich das Gefühl, mehr ich selbst zu sein als zu Hause. Da ich dort niemanden habe, der von mir erwartet, so zu sein oder zu handeln, wie er es gewohnt ist, bin ich frei, so zu handeln, wie ich mich in diesem Moment fühle. Und das macht den ganzen Unterschied aus. Außerdem ist man an keine Erinnerung gebunden, da alles neu ist, keine Gewohnheit, da man die meisten von ihnen zu Hause lässt. Es ist wie eine ganz neue Welt, in der man sich ohne Ablenkung selbst erkunden kann.

Lernen alleine zu sein

Zu Hause habe ich meine Freunde, und ich gehe nicht allein spazieren, denn ich habe jemanden, den ich anrufen kann, um Zeit mit ihm zu verbringen. Lange Zeit fühlte sich ein Wochenende ohne Pläne schrecklich an, ich musste einfach meine Freunde anrufen und Pläne machen. Wenn man an einem anderen Ort ist, sei es, dass man dort lebt, wie ich es in Oviedo tat, oder einfach nur reist, hat man nicht diese festen Freunde, die man anrufen kann. Man muss sie erst einmal finden. Und du wirst lernen müssen, Zeit mit dir selbst zu verbringen. Du wirst sehen, dass es alles wert ist, wenn du nach Hause kommst und in der Lage bist, einfach nur allein zu sein.


Die Quintessenz ist, dass du offener zu dir selbst bist, als du es jemals mit jemand anderem sein kannst, und dass du alles allein bewältigen musst. Und genau damit wirst du über dich hinauswachsen. Zögere also nicht, geh auf Reisen, und wenn du das Beste daraus machen willst, mach es allein.


Folge mir für aktuelle Trips auf Instagram oder Pinterest

Hier findest du ähnliche Beiträge

Das allerneuste von meinem Instagram Profil


Schreibe einen Kommentar