Bei Interrail Leute kennenlernen

|


Ob alleine oder in der Gruppe, es macht immer Spaß neue Leute kennenzulernen, die dieselben Interessen haben. In diesem Fall Leute, die deine Leidenschaft zum Reisen teilen. Speziell, wenn man alleine reist, ist die Angst zu Beginn groß, dass man jeden Tag alleine beim Essen sitzt. Doch diese Angst ist oft sehr unbegründet, denn es fühlt sich an, als würde man auf Reisen automatisch Leute kennenlernen, wenn man nur offen ist. Allerdings gibt es Möglichkeiten, dies eindeutig zu beschleunigen.

Es muss auch nicht immer gleich die neue Freundschaft fürs Leben sein, manchmal trifft man Leute, mit denen man nur ein paar Destinationen teilt, ein Abendessen oder eine nette Zugfahrt verbringt. Den das Tolle am Reisen ist, dass man immer etwas hat, worüber man sich unterhalten kann, zum Beispiel das nächste Ziel.

In diesem Beitrag gebe ich dir meine Tipps, wie du auf deinem Interrail Trip einfacher auf Leute zu gehen kannst und nicht alleine in deinem Hotelzimmer sitzt. Der ein oder andere Tipp gilt aber eigentlich auch einfach so, um deine Reise aufregender zu gestalten, auch ohne einem Interrail Ticket.

1. Übernachte in einem Hostel

Die meisten Leute habe ich immer noch im Hostel kennengelernt, speziell in großen Städten. Wenn jemand das Bett neben einem hat, kommt man ziemlich schnell ins Gespräch. Aber auch in den Aufenthaltsräumen oder in der Küche lernt man schnell jemanden kennen. Dazu kommt noch, dass Alleinreisende eigentlich immer in ein Hostel gehen, da es zum alleine reisen die preiswerteste Unterkunft ist.

Ein Hostel hat natürlich noch mehrere Vorteile, der viel günstigere Preis ist nur einer davon. Den jene die in einem Hostel sind, sind eher die Leute, die offen sind auch mal ein Gespräch anzufangen. Was ganz logisch ist, denn wenn ich meine Ruhe will und mit meinem Partner verreise, gehe ich eher in ein Hotel, in dem ich mich hauptsächlich zu zweit im Hotelzimmer aufhalte, als in der Küche und im Aufenthaltsraum.

Auch sind die meisten Hostel ausgestattet mit Aktivitäten, die das Kennenlernen fördern. Pub Crawls, eine eigene Bar mit Veranstaltungen am Abend, verschiedene Tours die organisiert werden. Im Sommer findest du im ein oder anderen Hostel ganz sicher sogar irgendwem mit einem Interrail Ticket – vielleicht sitzt ihr dann sogar im nächsten Zug nebeneinander.

Wenn du in einem Hostel also mit niemandem ein Gespräch anfängst ist das vielleicht deine Schuld, den die Bedingungen sind ideal.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist atlas-green-hRRjixxRgfQ-unsplash-edited.jpg

2. Nimm an einem Kurs teil

Ein Kurs ist super, um Menschen mit gleichen Interessen kennenzulernen. Und das nicht nur in deinem Urlaub, den auch zu Hause ist es eine hervorragende Gelegenheit Leute kennenzulernen.

Meine Lieblingskurse sind dabei Tauchkurse. Gemeinsam zu tauchen, verbindet unglaublich. Allerdings gibt es hier natürlich in Europa nicht allzu viele und das empfiehlt sich eher für deine nächste Backpackerreise.

In Europa könntest du zum Beispiel einen Kochkurs besuchen. Stell dir vor, du bist auf Interrail in Italien im schönen Rom gerade unterwegs und machst einen Pasta-Kochkurs, um die perfekte Carbonara zu machen. Du lernst nicht nur ein geiles Rezept, sondern auch noch jede Menge Leute kennen, die gerne essen. Perfekt um einen Plan für die kulinarische Reise durch Rom gemeinsam zu planen am nächsten Tag.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist bruna-branco-t8hTmte4O_g-unsplash-rotated.jpg

Auch ein Sprachkurs eignet sich ideal. Du wolltest schon immer mal Spanisch lernen? Nimm an einem Sprachkurs teil in Madrid, da wirst du sicher nicht die einzige Person aus dem Ausland sein. Allerdings ist das vielleicht geeigneter für dein letztes Ziel, dann wenn der Interrail pass schon abgelaufen bist und du einfach noch 1 Woche an einem Ort bleibst bevor der Rückflug geht.

Aber auch hier sei kreativ und überleg dir, was du alles machen könntest. Das macht nicht nur deine Reise spannender, sondern führt dich auch zu spannenden Kontakten.

3. Nimm an einer Tour teil

In einer Stadt solltest du meiner Meinung nach immer zumindest eine Free Walking Tour gleich zu Beginn machen. Du beginnst die Stadt mit ganz anderen Augen zu sehen, wenn du mal eine Stunde mit Erklärung herumgelaufen bist. Ich kann dir dabei sehr die Touren von Civitatis empfehlen, die einfach tolle Qualität haben und so viel Auswahl für alle Interessen und Spezialtouren, die du dir vorstellen kannst:

Zusätzlich ist das natürlich eine perfekte Gelegenheit, um mit anderen ins Gespräch zu kommen und danach vielleicht noch in dieses Cafe zu gehen, welches der Tourguide empfohlen hat. Oft hast du sogar ein bisschen die Möglichkeit einzuschränken, wem du kennenlernst, schließlich wirst du auf einer Deutschen Walking Tour, hauptsächlich Leute, die auch Deutsch sprechen, kennenlernen. Daher gehe ich am liebsten auf Englische Tours – den da hast du alle möglichen Leute von allen möglichen Ländern. Diversität ist also vorprogrammiert. Und wenn ich lieber Spanier kennenlerne oder Latinos, dann wähle ich eine spanische Tour. Allerdings würde ich dir das nur empfehlen, wenn du auch wirklich Spanisch sprichst, ansonst ist es vielleicht etwas eigenartig.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist eddy-billard-JOoOPt8tTPY-unsplash-edited.jpg

4. Freunde treffen, die du kennst

Solltest du an deiner Destination bereits jemanden kennen, ist das natürlich die Gelegenheit für ein wiedersehen. Das ist an sich nun keine Möglichkeit Leute kennenzulernen, aber zumindest bist du nicht alleine und vielleicht hast du die Person ja schon Ewigkeiten nicht mehr gesehen und lernst sie sozusagen wieder kennen.

Aber, was ich auch schon gemacht habe, ist mich dort mit Freunden von Freunden zu treffen, die ich selbst noch nicht gekannt habe. Wenn also irgendwer in deinem Freundeskreis Freunde aus der ganzen Welt hat, kannst du ja mal anfragen. „Du, ich fahre bald dort und dort hin, du kennst da doch jemanden. Kann ich mir da mal ein paar Tipps holen oder die Person vielleicht sogar treffen.“ Wenn es nicht klappt auch egal, aber wenn es dann mal klappt, bekommst du einen ganz anderen Einblick in deine Destination über einen echten Local.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist alan-quirvan-P7iCSe4CaGs-unsplash-edited.jpg

5. Pub Crawl

Alkohol bring Menschen zusammen, das war immer so und wird auch immer so sein. Wenn du der absolute Partytiger auch noch bist, ist ein Pub Crawl aus mehreren Gründen genau das richtige für dich.

  1. Auf einem Pub Crawl lernst du gleich die besten Pubs und Discos kennen.
  2. Es gibt gratis Shots
  3. meistens wird es sogar von deinem Hostel aus einmal die Woche organisiert – also alles ganz einfach
  4. Du triffst ganz viele andere Partytiger
  5. Alkohol ist mit im Spiel und lockert die Zunge, in vielerlei Hinsicht
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist george-bakos-83HwuZirc-c-unsplash-edited.jpg

Schnell hat man hier jemanden gefunden, mit dem man am nächsten Tag vielleicht auf eine Free Walking Tour geht. Natürlich auf jene am Nachmittag, den Vormittag ist man ja noch gar nicht fit.

Nur ein Tipp: Übertreib es nicht, sonst kannst du dich am nächsten Tag vielleicht nicht mehr daran erinnern, wem du kennengelernt hast.

6. Couchsurfing (auch zum nur treffen)

Couchsurfing hat jeder gewiss schon einmal gehört. Als kostengünstige Möglichkeit kann man hier bei verschiedenen Leuten auf der Couch schlafen (oder in einem Gästezimmer), der große Vorteil ist nicht nur, dass es gratis ist, sondern dass man Einheimische kennenlernt, neue Freundschaften schließen kann und die Destination auf eine ganz andere Art und Weise kennenlernt.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist inside-weather-ej3UoXYMaRI-unsplash-edited.jpg

Aber man muss nicht unbedingt bei wem schlafen, um ihn kennenzulernen über Couchsurfing. Den es gibt dort auch die Möglichkeit sich so auszutauschen. In verschiedene Foren kann man schreiben das man von dort bis dort in einer Stadt ist, ob wer Lust hat etwas zu trinken. Oder auch einfach nur jemanden aus der Stadt anschreiben, der seinen Status auf „treffen“ hat. Den man muss nicht unbedingt eine Couch haben um auf Couchsurfing aktiv sein zu können.

7. Lokale Events (z.B. Poetry Slam)

Lokale Events sind eine gute Möglichkeit auch Einheimisch, oder oft speziell Einheimische, kennen zulernen. Und dabei meine ich nicht Events wie ein Karneval der in aller Welt bekannt ist, sondern kleinere Dinge.

Ich bin zum Beispiel in Spanien zu einem Poetry Slam, oder in Kolumbien zu einer Diskussion über Vögel in Bogota (Zufall, um ehrlich zu sein, aber war ganz interessant). Das schwere ist oft nur von diesen Events zu erfahren. Dabei empfiehlt sich Facebook. Die meisten Events werden dort nämlich verkündet, und man kann schön suchen nach der Stadt, in der man sich befindet.

So kann man das ein oder andere interessante Event besuchen, lernt vielleicht neue Leute kennen und fühlt sich auf jeden Fall wie ein Einheimischer. So ganz ohne Touristen um einen herum, die sind nämlich alle beim Pub Crawl.

8. Tinder

Für diesen Punkt wird mich vielleicht der ein oder andere kritisieren. Aber lass dir eines gesagt sein, speziell für Frauen, ist Tinder der perfekte Ausgangspunkt um Leute kennenzulernen und unglaubliches zu erleben. Und dabei meine ich nicht eine unglaubliche Nacht, sondern unvergessbare Ausflüge.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist alan-quirvan-MgZWD9H5lG4-unsplash-edited.jpg

Denn, sieh es mal so, die Leute, die du auf Tinder findest, sind Locals. Sie kennen sich aus dort wo du gerade bist, und führen dich entweder in eine coole Bar, ein Restaurant oder schnappen das Auto und zeigen dir seine Lieblingsplätze. Auf jeden Fall sind sie auch Single und haben vielleicht eher Zeit und freuen sich auf nette Gesellschaft. Und wenn es auch nie zu einem Treffen kommt, schreibst du mit einem Local. Also verkneif dir auf keinen Fall fragen wie: „Ich würde gerne zu einem Strand gehen, was ist denn der Beste hier in der Gegend.“ „Wir würden heute gerne in eine Disco gehen, kannst du eine Empfehlen?“

Die unglaublichsten Ausflüge hab ich mit so manchen “Tinder Dates” gemacht. Und glaub mir, es erwarten nicht immer alle das es zu dem einen führt, das liegt immer noch in deiner Macht und deiner Entscheidung, ob es ein angenehmes Treffen wird oder im Bett endet (oder beides).


Das sind alles kleine Tipps, die du sicher leicht einbauen kannst in deine Reiseplanung, um die Chancen zu erhöhen. Das Wichtigste bleibt allerdings, dass du offen bist. Geh hinaus und sei bereit, mit wildfremden Leuten zu reden. Einmal im “Travel Mood” ist das auch gar nicht mehr so gruselig wie es jetzt vielleicht klingt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.