Alleine Reisen als Frau – Warum du die Angst überwinden solltest

Alleine Reisen ist seit einigen Jahren absolut im Trend. War man früher noch mit großen Vorurteilen von wegen „Hast du keine Freunde?“ konfrontiert, so reagieren heute die Leute ganz anders, wenn ich ihnen von meinen Reiseplänen alleine erzähle. Am meisten bekomme ich inzwischen zu hören „Ach wie toll, ich würde auch so gerne alleine verreisen, aber ich traue mich nicht.“

Diese Aussage überraschte mich im ersten Moment sehr, da es für mich schon fast normal geworden ist und ich mir keine Gedanken mehr darüber mache. Ich begann darüber nachzudenken wie es für mich war bevor ich meine erste Reise alleine antritt. Welche Ängste hatte ich? Welche Fragen? Was wollte ich wissen, bevor ich die Reise antrete? Und was gab mir die Motivation und den letzten Kick, mich in dieses Abenteuer zu stürzen?

All diese Fragen habe ich dir in diesem Artikel zusammengefasst. Ich hoffe dir, damit den Mut zu geben, dass du nicht diejenige bist, die sich „nicht traut“. Du wirst die sein, zu der man aufsieht und bewundert, dass sie diesen Schritt gewagt hat und sich alleine auf den Weg gemacht hat.

Warum sollte ich überhaupt alleine Reisen?

Es gibt viele verschiedene Gründe, warum jemand alleine reisen will, oder muss. Den nicht immer haben wir die Wahl. Diese Gründe können zum Beispiel sein:

  • Zur Selbstfindung
  • Kein geeigneter Reisepartner vorhanden
  • Keiner will mit einem diese eine Destination sehen
  • Über seinen Schatten springen und die Komfortzone verlassen

Als ich damals auf meine erste Reise alleine nach Asien ging, hatte ich einfach niemanden, mit dem ich verreisen konnte. Ich bin gerade aus einer Beziehung raus, also keinen Freund mehr zum Verreisen. Meine Freunde waren entweder arme Studenten mit minimalem Budget oder machten All-inclusive-Urlaub in der Türkei mit ihrem Partner. Beides war nicht so ganz das, was ich mir vorgestellt habe.

Ich wollte raus, die Welt sehen, Europa verlassen, und vor allem die kürzliche Trennung vergessen. Also hatte ich zwei Optionen: alleine oder gar nicht. Und gar nicht, kam für mich einfach nicht in Frage. Also bin ich über meinen Schatten gesprungen und hab es bis heute nicht bereut.

Lass dir eines gesagt sein, von Frau zu Frau:

Alleine Reisen bedeutet, dass du über deinen Schatten springst, deine Komfortzone verlässt und wächst an den neuen Herausforderungen. Du wirst dich selbst von Seiten kennenlernen, die du nicht, ahntest das, sie in dir schlummern. Du wirst unabhängiger und selbstbewusster. Alleine Reisen ist die beste Persönlichkeitsentwicklung, die du dir vorstellen kannst.

Aber was ist nun anders, wenn man alleine reist? 

Zuallererst bist du komplett auf dich alleine gestellt. Das heißt nicht, dass du alleine sein wirst, ganz im Gegenteil. Wenn du alleine reist, lernst du viel mehr Leute kennen, da du offener bist, und man dich eher anspricht. Aber du wirst Herausforderungen haben, die du ganz alleine meistern musst.

Auch genießt du die absolute Freiheit zu tun was auch immer du willst. Ob es nun darum geht länger an einem Ort zu bleiben, die Auswahl des Abendessens oder welche Ausflüge du machen willst. Du musst auf niemanden Rücksicht nehmen, sondern kannst einfach das machen, was du willst. Und dieses Gefühl ist unglaublich befreiend.

Ganz egal was für Gründe du hast dir zu überlegen, ob du deine erste Reise alleine machen solltest, ich bin überzeugt davon, dass du diesen Sprung wagen solltest. Und all die Ängste & Sorgen die du gerade hast werden dir im Nachhinein lächerlich vorkommen. Aber bis dahin gehen wir darauf ein, den auch ich war einmal vor meiner ersten Reise als Frau ganz alleine.

Die Angst vor dem alleine Reisen

Reisen an sich, und speziell in Länder mit anderen Kulturen, sind mit ein paar Ängsten und Sorgen verbunden. Aber alleine Reisen topt dabei alles, den zusätzlich hat man nicht die Sicherheit einer zweiten Person mit sich. 

Speziell als Frau kommen dann noch einige mehr Sorgen hinzu. Und zu allem Überfluss erklärt einen jeder für verrückt, wenn man von seiner Idee erzählt. Ganz so verrückt ist es allerdings nicht, und man kann mehr lernen als verlieren.

Einige Ängste sind dabei sehr eigen für das alleine Reisen, und genau auf diese gehen wir nun ein.

Einsamkeit beim alleine Reisen

Das war nicht nur meine größte Sorge vor meiner ersten Reise, sondern ist es heute noch vor jeder meiner Reisen alleine. Und das, obwohl sich diese Angst bisher noch nicht einmal bestätigt hat.

Diese Angst ist auch ganz normal. Schließlich weißt du im Vorhinein nie, wem du kennenlernen wirst auf der Reise. Aber genau das macht es so spannend. Und ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen es ist 100-mal leichter wem neuen kennenzulernen beim Reisen. Vorausgesetzt, du bist offen dafür und suchst es auch selbst.

Leute Kennenlernen beim alleine reisen

Es gibt viele Möglichkeiten Leute kennenzulernen, speziell andere Reisende, die ebenfalls alleine unterwegs sind, und davon gibt es viele.

Meine besten Tipps dazu sind:

  1. Schlaf in einem Schlafsaal im Hostel: Das ist nicht nur günstiger, sondern du hast direkt Kontakt mit anderen Reisende. Auch solche die alleine unterwegs sind
  2. Nimm an organisierte Touren teil. Ob das nun eine Walkingtour oder ein größerer Ausflug ist, hier triffst du ganz sicher Leute
  3. Stell Fragen und halte dich im Aufenthaltsraum auf. Wenn du offen auf andere Reisende zugehst und auch Fragen stellst wie zum Beispiel “Bist du schon länger hier, kannst du mir etwas empfehlen?” kommst du sofort in ein Gespräch.
  4. Mach einen Kurs, zum Beispiel einen Tauchkurs oder ein Surfcamp. Im Nullkommanichts schließt man hier Freundschaften.

Ich hab dir dazu einen tollen Beitrag geschrieben. Auch wenn er darauf ausgelegt ist bei Interrail Leute kennenzulernen, du kannst die Tipps überall auf der Welt verwenden, selbst für deine Weltreise alleine. Wenn du dich also noch unsicher fühlst, solltest du dir diesen Beitrag durchlesen:

Leute kennenlernen

Es wird so einfach sein Leute kennenzulernen, glaub mir. Aber solltest du dich noch unsicher fühlen, lies dir meine Tipps durch. Damit klappts bestimmt.

Alleine Reisen in der Gruppe

Ich habe meine Angst vor der Einsamkeit beim alleine Reisen damals nicht einfach über Bord geworfen und bin darauf los gereist. Würde mutig klingen, aber ganz so mutig war ich dann doch nicht.


Ich hab eine Gruppenreise gebucht. Bevor ich mich darüber erkundigt habe wusste, ich gar, nicht, dass es das so gibt. Ich dachte mir immer, Gruppenreisen sind viele Leute (meistens Ältere) in einem großen Bus, die von einer Stadt in die nächste fahren. Aber es gibt auch Abenteuergruppenreisen.

Ich habe damals eine Gruppenreise mit G-Adventure gebucht. Dabei sind wir von Bangkok hinunter bis nach Singapur in 2 Wochen. Es sind Unterkünfte und Transport dabei und man ist mit 15 anderen Personen in der Gruppe. Diese wirst du kennenlernen, den du verreist 2 Wochen mit denselben Personen. Zusätzlich teilst du ein Zimmer mit einer Person. Und du hast einen Guide, der die Landessprache spricht, die besten Restaurants kennt und dir geheime Orte zeigt.

Insgesamt war ich sogar 3-mal auf einer Gruppenreise mit G-Adventure. Auf dieser ersten in Thailand, einmal durch Bali und 3 Wochen durch Mexiko, Guatemala und Beliz. Jede einzelne davon kann ich dir nur empfehlen.

Sicherheit beim alleine Reisen als Frau

Eine weitere Sorge, die viele haben, ist um ihre Sicherheit. Das ist sicherlich mehr der Fall bei Frauen als bei Männern. Aber auch die Sicherheit kannst du verbessern, wenn du nur ein bisschen mehr auf deine Umgebung achtest und deinen Hausverstand einschaltest. Dafür habe ich dir 14 Tipps zusammengefasst, welche dir helfen sicherer alleine unterwegs zu sein.

Dünen in der Nähe von Bordeaux

14 Tipps für mehr Sicherheit beim alleine reisen

Solltest du noch unsicher sein zum Punkt Sicherheit auf deiner Reise, schau dir meine 14 Tipps an.

Ein weiterer Punkt zur Sicherheit ist natürlich auch die Wahl deiner Destination. Es ist viel, viel einfacher in Europa alleine zu verreisen, oder in Thailand mit vielen Touristen, als in ein abgelegenes Land in denen Frauen keinen Wert haben. Zumindest würde ich dir letzteres nicht für deine erste Reise empfehlen.

Meine Erfahrungen vom alleine Reisen als Frau

Ich selbst bin Jahre alleine gereist. Wie bereits weiter oben erwähnt war meine erste Reise nach Asien alleine mehr oder weniger aus der Not raus, da ich ansonsten gar nicht weggekommen wäre. Ab dieser ersten Reise hat mich allerdings das Reisefieber gepackt. 

Meine größten Reisen alleine waren dabei Asien und Mittelamerika bzw. Kolumbien. Aber auch in Europa war ich alleine unterwegs, vor allem in Spanien mehrere Male.

Wenn ihr alle meine Reisen sehen wollt, könnt ihr euch diese unter “Über mich” anschauen.

Meine Reise nach Thailand, Malaysia, Singapur und Bali alleine

Wie ich eben schon erwähnt habe, war dies meine erste Reise alleine und außerhalb von Europa. Dabei hab ich zwei Gruppenreisen gebucht. Was mir ziemlich viele Sorgen genommen hat darüber ob ich nicht sehr einsam sein werde.

Im Endeffekt war das Gegenteil der fall. Ich schloss auf der ersten Reise Freundschaften mit Leuten, mit denen ich heute noch Kontakt habe manchmal. Und als die Gruppe sich auflöste, war ich froh einmal 24 h für mich zu haben. Bei der zweiten Reise in der Gruppe hatte ich nicht so viel Glück, die, mit der ich im Zimmer war, war etwas eigenartig und wir kamen nicht klar miteinander.

Auch Bali war eine tolle Reise, aber hier hätte ich Zeit für mich gebraucht. Den ich bin gerade erst aus einer schlimmen Trennung, die ich noch nicht mal annähernd verdaut hatte. Und eines ist wichtig zu wissen beim Reisen, du kannst nicht vor deinen Problemen davon laufen. Solche Sachen wirst du mit auf die Reise nehmen, bis du sie verarbeitest.

Sicherheit auf der Reise

Dadurch dass ich in der Gruppe unterwegs war, war die Sicherheit eigentlich nie ein Problem. Aber unser Guide hat uns natürlich Einblicke gegeben in die Länder, in denen wir waren, bzw. gesagt, wann wir speziell als Frauen nicht alleine das Hotel verlassen sollten.

Thailand: Kein Problem. Es gibt so viele andere Reisende und speziell in den touristischen Orten sind sie an uns gewohnt.  Ich hatte auf beiden Reisen nicht einmal Angst alleine zu sein oder auch nur bedenken um meine Sicherheit.

Malaysia: Bedenklich. Hier habe ich mich zum ersten Mal unwohl gefühlt, zumindest in den Städten. Der Guide sagte uns wir dürfen als Mädels ja nichts Kurzes anziehen und sollten die schultern bedecken. Den das Gesetz dort sagt: Wenn eine Frau mit kurzer Hose herumläuft und ein Mann sie vergewaltigt ist die Frau schuld, den sie hat ihn sexuell bewusst erregt. Ganz schön krass, daher hat mich dieses Land auch nie alleine gesehen.

Singapur: Kein Problem. Die Stadt ist so sauber, schön und wirkt als wäre sie mitten in Europa. Hier kannst du ohne Bedenken herumlaufen.

Bali: Kein Problem. Auch Bali ist an Touristen gewöhnt und durch ihre Religion ganz anders als zum Beispiel Malaysia. 

Allgemein kann ich dir sagen, dass die Religion des Landes einen großen Unterschied macht für das alleine Reisen als Frau. Das klingt vielleicht hart, aber die Religion beeinflusst doch sehr die Kultur eines Landes. Thailand und Singapur als buddhistisches Land und Bali mit Hindu sind daher viel einfacher als Frau zum Bereisen, den hier geht nächsten Liebe vor und du bist nicht ein minderwertiges Objekt nur, weil du eine Frau bist. Hingegen in einem muslimischen Land wie Malaysia bist du als Frau weniger wert, auch als Tourist, und solltest dich am besten komplett bedecken. Ich will damit nicht sagen, dass eine Religion besser als die andere ist, nur dass man es als Frau merkt.

Noch mehr über meine Reise?

Ich habe meine Reise auch noch in einem eigenen Blogpost verfasst. Hier findest du Bilder, alle Destinationen und noch weitere Informationen meiner Reise. 

Asien 2014

In 2014 hat alles angefangen bei meiner ersten Reise außerhalb von Europa und das gleich alleine nach Asien.

Meine Reise nach Mittelamerika als Frau alleine 

Auf diesem größten Abenteuer, das ich je gemacht habe, war ich ganze 2 Monate alleine unterwegs. Start war Mexiko und von dort ging es über Guatemala nach Belize, Honduras, Nicaragua und Costa Rica. Auf dem Heimweg war ich dann noch eine Woche in New York, aber hier mit einer Freundin und nicht mehr alleine.

Start Gruppenreise

Nach Asien ging es alleine auf mein größtes Abenteuer: 2 Monate alleine durch Mittelamerika, von Mexiko bis Costa Rica. Dabei startete ich mit einer organisierten Tour für 3 Wochen. Der Vorteil daran war, dass ich viel leichter in die Reise einstieg. Ich konnte mich an die Länder gewöhnen, an das Essen, den ein oder andern Tipp für die Weiterreise von unserem Tourguide holen. Und vor allem war ich am Anfang nicht alleine, genug Sorgen hatte ich vor Antritt dieser großen Reise.

Mit der Gruppenreise ging es nach Mexiko, Guatemala und Belize.

Weiterreise ohne Plan und ganz alleine

Nach diesen ersten 3 Wochen war alles offen. Das einzige, was ich hatte, war 6 Wochen später einen Flug von Costa Rica nach New York. Wie ich dort hinkomme und was ich zwischen drinnen besuche hab ich nicht geplant.

Man könnte sagen, hier hat das wirkliche alleine Reisen begonnen. Aber ich hab kein einziges Mal in diesen 6 Wochen alleine zu Abend gegessen, oder alleine gefrühstückt.

Zuallererst hab ich gelernt auf dieser Reise, was ein Hostel ist. Klingt komisch, aber bisher hatte ich nur in Hotels geschlafen und dachte mir diese Reise würde Sau teuer werden. Mein erster Stopp war eine Insel in Honduras, auf der ich einen Tauchkurs gemacht habe.

Dabei war es mega einfach, Leute kennenzulernen. Eine Kanadierin war mit mir gemeinsam im Anfängerkurs und wir haben uns gleich angefreundet. Wir lernten schnell alle Divemaster kennen und dadurch, dass das Hostel im Tauchcenter war, gleich alle die schon länger dort sind. 

Weiter ging es nach Nicaragua, gemeinsam mit einem Mädchen aus meinem Tauchcenter und wie ich auf der Reise feststellte, mit einem weiteren aus unserem Tauchcenter, den wir noch gar nicht richtig kennengelernt hatten.

In Nicaragua lernte ich im Hostel wieder neue Leute kennen und entschloss mich, mit einem Pärchen weiterzureisen. Im nächsten Hostel lernte ich wem kennen der auf eine Insel am See ging, ich schloss mich ihm an. Dort lernte ich in einem Hostel das Personal und eine Kanadierin, die schon länger dort war, kennen. Und blieb gleich 2 Wochen dort und schloss Freundschaften.

Du siehst schon, es ging von einem Ort zum andern. Meine Reiseziele ergaben sich dadurch, dass ich anderen Reisenden zuhörte. Ich schloss mich anderen zur Weiterreise an. Und es war jeder immer froh Gesellschaft zu haben. Und wenn ich mal alleine sein wollte, konnte ich das auch, wenn ich woanders hin wollte ebenfalls. Ich war weder an einen festen Reiseplan noch an irgendwelche Personen gebunden. Und das ist die große Freiheit beim alleine Backpacken. 

Reaktion der Leute

Die Reaktion von Bekannten, Freunden und Familie war nicht gerade so toll auf meine Pläne für diese Reise. Mein Vater war sich sicher das man mich in einem dieser Länder entführt, meine Arbeitskollegen und Freunden rateten mir jeder von einem anderen Land ab “viel zu Gefährlich”. Es kam so weit, dass ich irgendwann aufgehört habe auf die ganzen Leute zu hören, wenn sie sich eh nicht einig sind welches Land am gefährlichsten ist, vielleicht ist es einfach keines.

Sicherheit auf dieser Reise

Auf dieser Reise war nicht jeder Ort so sicher wie vielleicht auf anderen Reisen. Das wichtigste ist dabei aber das du mit anderen Reisenden sprichst, oder auch mit einheimischen. Und auf die Ratschläge hörst, die dir gegeben werden. 

Ich selbst fühlte mich nur in Costa Rica unwohl, den hier waren die Einheimischen einfach nur unsympathisch und frech beim dich abzocken als Tourist. In allen anderen Ländern hatte ich keine Bedenken. Allerdings habe ich gefährliche Hauptstädte vermieden. 

In Honduras war ich nur auf den Inseln, durch die Hauptstadt, welche sehr gefährlich sein sollte, bin ich nicht mal durchgefahren. Da hab ich lieber mehr Geld für einen direkten Shuttle nach Nicaragua ausgegeben. Auch in Nicaragua war ich nicht wirklich in der Hauptstadt, sondern vor allem in den Touristengebieten. Und in Mexiko bin ich auch direkt nach Cancun, mit nur einem kurzen Aufenthalt zum Umsteigen in Mexiko City.

Ich muss auch zugeben ich hab mich in diesen 2 Monaten nicht einmal so unsicher gefühlt wie die Woche danach in New York. Und in New York war ich mit meiner Mitbewohnerin und nicht alleine unterwegs. Aber das ist eine andere Geschichte.

Noch mehr zu meiner Reise

Auch diese Reise findest du in einem eigenen Post. Ich bin stetig dabei, diese Beiträge zu erweitern und noch mehr von meiner Reise zu erzählen. Also wunder dich nicht, wenn immer mehr Informationen dazu kommen.

Ich auf einer Treppe in San Christobal de las Casas

Mexiko und Mittelamerika 2015

Alles zu meinem größten Abenteuer bisher alleine. 2 Monate durch Mittelamerika.

Meine Reise nach Thailand und Kambodscha alleine

Nachdem ich das Jahr zuvor in Mittelamerika war, entschloss ich ein Jahr später wieder auf die andere Seite zu starten, nach Asien. Dabei wollte ich ein Bucket List Item abhacken: Ankor Wat in Kambodscha. Ich startete die Reise in Bangkok und das einzige was geplant war, waren die ersten 3 Nächte und das wissen, dass ich nach Ankor Wat möchte und danach irgendwohin zum Tauchen.

Wie es mir ging, alleine unterwegs in Asien

Ich kannte Thailand bereits von der Gruppenreise 2 Jahre davor, daher war es eigentlich nicht so schwer. Nach Kambodscha bin ich mit dem Bus, und dort im Hostel hab ich schnell Anschluss gefunden. Am einfachsten war es aber Leute kennenzulernen in Koh Tao beim Tauchen. 

Zuerst natürlich mit den Leuten, die beim ersten Tauchgang mit mir waren. Da wird man schnell warm. Nach der Erfahrung in Mittelamerika hab ich mich dann gleich zu Beginn im Tauchcenter an jene gehalten, die nicht nach 3 Tagen wieder abreisen. Wir hatten einen Pool mit Bar, und ich hab mich einfach zu ihnen gesellt. Klingt mutig, aber ich habe natürlich den ein oder anderen schon vom Tauchgang am Tag gekannt. Und normalerweise ist das nie ein Problem, wenn du fragst, ob du dich dazugesellen kannst.

Viel Gesprächsstoff hat auf dieser Reise ein einziges Buch geschaffen. Ich reiste nämlich mit dem Buch “Der Alchemist” von Paulo Coelho, heute einer meiner Lieblingsautoren. Ich habe schon länger gehört, dass dieses Buch ein absolutes Muss für Reisende ist. Aber bis ich versucht habe das Buch zu lesen war mir nicht bewusst, wie viele Menschen es eigentlich kennen, vor allem Reisende.

Mehr als einmal setzte ich mich mit dem Buch in den Gemeinschaftsraum im Hostel und ich konnte keine Seite lesen bevor mich jemand ansprach zum Buch. Ich glaube, ich brauchte die ganzen 3 Wochen, um das Buch fertig zu lesen. 

Der Alchemist auf Amazon (Deutsch)*

The Alchemist auf Amazon (Englisch)*

Sicherheit in Thailand und Kambodscha

In Thailand gibt es so viele Reisende, dass du dir um deine Sicherheit keine Sorgen machen musst. Ich war sogar mit dem Nachtzug unterwegs und fühlte mich sicher, angesehen von der Angst meine Haltestelle zu verpassen.

Auch in Kambodscha, wenn du in den touristischen Gebieten unterwegs bist, brauchst du keine Sorgen zu haben. Nur von den Drogen, die es hier an jeder Ecke gibt, würde ich mich fernhalten, den darauf steht, glaube ich die Todesstrafe in Kambodscha. 

Einzig auf der Rückreise von Ankor Wat nach Bangkok mit dem Bus hatten wir Probleme. Da eine verrückte Frau Steine auf den Bus geworfen hat und eine Glasscheibe zerschlagen hatte. Aber ich vermute mal, dass dies nicht jeden Tag der Fall ist.

Noch mehr zu meiner Reise

Die genaue Route, weitere Erfahrungen und was ich so alles gemacht habe findest du in folgendem Post zu meiner Reise:

Thailand & Kambodsch 2016

Meine zweite Reise nach Asien war ganz ohne Gruppenreise, und eigentlich so gut wie ohne Plan.

Meine Reise nach Kolumbien alleine

Ein Jahr später wechselte ich wieder nach Lateinamerika für meine Reise. Diesmal 3 Wochen alleine nach Kolumbien. Viele Bedenken gab es zuvor wegen meiner Sicherheit alleine in so einem Land. Aber wieder war ich eigentlich nie wirklich ganz alleine, auch wenn von allen Ländern Kolumbien sicher eines der unsichersten war, in die ich gereist bin.

Wie es mir auf der Reise ging

Kolumbien war eine meiner letzten Reisen alleine außerhalb von Europa. Den um ehrlich zu sein ging es mir nicht wirklich gut auf der Reise. Auf dieser Reise fühlte ich mich wirklich einsam. Den auch das kann vorkommen. Nach so vielen Reisen alleine wollte ich gerne jemanden bei mir haben, mit dem ich die Erfahrungen teilen kann, die Verantwortung und die Entscheidungen wo wir als Nächstes hingehen. 

Und leider musste ich auch feststellen, dass man von seinen Problemen zu Hause nicht weglaufen kann, egal wie weit man um den Globus fliegt. 

Kolumbien ist ein schönes Land, in dem es mega viel zu sehen gibt. Und ich hatte auch wunderschöne Stunden und Erinnerungen dort gemacht. Es tut mir wirklich leid für das Land und meine Reise, dass ich es nicht so genießen konnte, wie andere Reisen, die ich gemacht hatte.

Die Sicherheit als Frau alleine in Kolumbien

In Kolumbien gibt es sicher einige Orte, speziell an den Grenzen, die man auf jeden Fall vermeiden sollte. Doch die wichtigsten touristischen Städte sind nicht viel gefährlicher als andere Städte auf der Welt.

Fasziniert haben mich 2 Dinge in Kolumbien. In der Hauptstadt, Bogota, ist das Zentrum mit seinen kolonialen Gebäuden das touristische und eines der gefährlichsten. Zumindest was Diebstahl angeht. Den hier solltest du auf keinen Fall dein Handy herausnehmen, um auf die Uhr zu schauen, den das wird dir vermutlich aus der Hand gerissen und geklaut. Gleichzeitig gibt es aber, vielleicht eine halbe Stunde zu Fuß von dort, Viertel, in denen du dir vorkommst wie in einer ganz normalen Stadt in Europa. Man merkte in dieser Stadt schnell wie der Reichtum der Bewohner verschieden ist in den einzelnen Vierteln. 

Der zweite Punkt war die Karibikküste. Den was ich nicht wusste, ist, dass es dort sehr viel Sextourismus gibt, aber von Frauen, die herkommen. Ich fühlte mich richtig unwohl in manchen touristischen Gegenden. An einem Strand in der Nähe von Cartagena bekam ich 5 Angebote an einem Vormittag. Und zwar sehr eindeutige Angebote von Schwarzen. Bis mir jemand sagte, dass viele hier herkommen, um gewisse Vorzüge von Schwarzen zu genießen, war mir nicht mal bewusst, dass es so etwas wie weiblichen Sextourismus gibt. Aber keine Sorge ich wurde weder bedroht noch vergewaltigt, schließlich wollten sie bezahlt werden, damit ich mit ihnen ins Bett konnte. 

Mehr zu meiner Reise

Du willst noch mehr über meine Reise nach Kolumbien erfahren? Dann schau dir meinen Post dazu an, mit allem, was ich dort erlebt habe und ganz vielen Fotos. 

Kolumbien 2018

Alles zu meiner Reise nach Kolumbien in 2018. Eine meiner letzten großen Reisen außerhalb von Europa und das alleine.

Vorteile und Nachteile des alleine Reisens

Wie alles im Leben hat natürlich das alleine Reisen seine vor und Nachteile. Und ich will ehrlich zu euch sein, nicht alles wird immer toll sein. Manchmal würdet ihr euch Gesellschaft wünschen. Aber meiner ungefragten Meinung nach überwiegen die Vorteile diese schwachen Momente, die nun mal vorkommen werden.

Ich hab euch einige Vor- und Nachteile in folgenden Blogpost aufgelistet:

Vorteile und Nachteile des alleine Reisens

Finde hier die Liste der Vor- und Nachteile des alleine Reisens

FAQs

Ist alleine reisen traurig?

Nein absolut nicht. Wenn du alleine verreist wächst du jeden Tag an deinen Herausforderungen und triffst viel mehr Leute als wenn du in der Gruppe unterwegs bist. Zusätzlich genießt du völlige Freiheit, den du musst nur Rücksicht auf deine eigenen Wünsche nehmen.

Wie gefährlich ist es, alleine zu reisen?

Nicht gefährlicher als zu zweit, denn wenn du alleine unterwegs bist, wirst du viel aufmerksamer sein, was um dich herum passiert. Allerdings kannst du es dir natürlich auch einfacher oder schwerer machen mit der Länderwahl. 

Warum ist alleine reisen so teuer?

Das Problem beim alleine reisen ist, dass du dir die Kosten nicht teilen kannst. Gewisse Sachen sind daher einfach teurer – zum Beispiel ein Mietauto, ein Taxi oder ein privates Hotelzimmer. Aber das muss es auch nicht sein. Den vielleicht reist du alleine ganz anders. Hostels mit Mehrbettzimmer und Shuttles. Diese sind alleine genauso teuer oder billig wie in der Gruppe oder zu Zweit. 

Wie ist es, alleine zu reisen?

Das ist schwer zu beschreiben. Man fühlt sich freier denn je, den du kannst ohne lange nachfragen entscheiden, was du als Nächstes machst. Du bist plötzlich viel offener und gehst mutig auf neue Leute zu. Ich habe Eigenschaften an mir entdeckt, die mir vorher nicht bewusst waren, dass ich sie habe. Und all meine Reisen alleine waren sicher die Zeiten, in denen ich am meisten über mich hinausgewachsen bin.

Tipps & Tricks für Alleinreisende

Nach Jahren des alleine Reisens hab ich so einige Erfahrungen gesammelt, die ich dir in Tipps zusammengefasst habe. Dabei ist es ganz egal, ob du kurz vor deiner ersten Reise stehst, bereits auf mehreren Solo-Trips warst oder einfach nur nach mehr Tipps für deine Sicherheit suchst.

Meine Tipps für deine allererste Reise alleine
Meine Tipps für alleinreisende Frauen.
14 Tipps für mehr Sicherheit beim alleine reisen
14 Tipps für mehr Sicherheit beim alleine reisen