Das Problem mit Interrail in Spanien

·

·

, ,

Auf dieser Seite geht es vor allem um ALTERNATIVE Transporte in Spanien, wenn du irgendwo hin willst, wo das Zugnetz nicht so gut ausgebaut ist. Denn im Gegensatz zu Deutschland, Österreich und Schweiz gibt es in Spanien kein komplett ausgebautes Zugnetzwerk.

Nachdem das laut Kommentaren zu einiger Verwirrung führt, dies ist ein Beitrag zu Problemen bei der Planung. Den kompletten Beitrag zu Interrail in Spanien findest du hier:

Alle Informationen zu Interrail in Spanien

Dies ist der komplette Beitrag zu Interrail in Spanien – aktuell befindest du dich noch im Beitrag „Probleme mit Interrail in Spanien“.

Spanien ist ein tolles Land und super zum Bereisen, allerdings wenn wir mit Interrail unterwegs sein, gibt es ein kleines Problem: Der Zug ist nicht das beste Transportmittel in Spanien.

Wir sind es vielleicht gewohnt das bei uns in Deutschland, Österreich und vor allem in der Schweiz wird ein super ausgebautes Zugnetz haben mit täglich Züge überall hin.

Vergiss das in Spanien. Wir haben das sogar im Schienenbau in der Universität in Spanien (Ich war dort Erasmus) gelernt: Zug und Spanien sind keine Freunde.

In diesem Beitrag schreibe ich über genau diese Probleme, die uns in Spanien schon bei der Routenplanung begegnen werden. Davon gibt es nämlich leider in meinem Lieblingsland eine Menge.

Danach gibt es noch ein paar Alternativen, die du vielleicht hinzufügen solltest zu deiner Interrail Reise, um auf wirklich dort hinzukommen, wo du hinwillst.

Und mit alternativen meine ich Alternativen. Du musst das nicht machen, du kannst auch einfach deinen ganzen Routenplan den Gegebenheiten in Spanien anpassen, wenn du ein Problem mit dem Bus oder dem Flugzeug hast.

Es wird an der Reservierungssituation in Spanien gearbeitet aktuell und es hat sich einiges geändert, seit ich diesen Beitrag verfasst habe.

Eine gute Nachricht für alle aus Deutschland und der Schweiz – am DB und SBB Schalter kann man direkt, mit der Zugnummer, die Reservierung buchen. Das ganze dann natürlich in Deutsch und bevor ihr in Spanien seid. Das macht es viel leichter.

Ein paar Zugverbindungen hab ich auch in der Interrail Reservierung App gesehen. Und die Verbindung von Frankreich nach Barcelona geht sowieso.

Das alles kannst du hier nochmal genauer nachlesen: Interrail Reservierungen in Spanien

Natürlich gibts das Ganze auch wieder als Video, für alle, die mich lieber reden hören als zu lesen 🙂

Video zu den Schwierigkeiten bei Interrail in Spanien.

Schwierigkeiten bei der Routenplanung in Spanien

Beim Planen der Route begegnen einige Probleme, die alle deinen schönen Plan durcheinander bringen kann:

#1 Alle „Wege“ verbinden Madrid

Madrid ist hervorragend an größere Städte, speziell Richtung Mittelmeer, angebunden. Will man aber zwischen manchen Orten reisen, ohne wieder zurück nach Madrid zu kehren, wird es gleich schwierig. Denn beim Planen der Hochgeschwindigkeitszüge hat sich irgendjemand in Madrid gedacht: Alle Wege führen nach Madrid… Und nur nach Madrid. 

Das heisst du musst bei deiner Routenplanung wahrscheinlich mehr als einmal Madrid einplanen, zumindest den Bahnhof Atocha wirst du sehr gut kennenlernen.

#2 Keine täglichen Verbindungen

Zu manchem Orten und Städten gibt es keine täglichen Verbindungen – was die Routenplanung etwas kompliziert macht und du noch genauer schauen musst, wann du wohin gehst. Denn es kann dir passieren, dass du nur eine oder zwei Verbindungen pro Woche hast.

Wie gesagt die Spanier bewegen sich durch ihr eigenes Land nur selten mit dem Zug.

#3 Alles muss reserviert werden

In Spanien kommst du oft gar nicht auf den Bahnsteig, ohne vorher deine Zugreservierung zu scannen. Kein Problem, wenn du dort ein Zugticket gekauft hast bei Renfe, denn alle Tickets kommen mit Reservierungen.

Allerdings kommt dein Interrail Ticket nicht mit einer Reservierung. Und leider ist es gar nicht so einfach, einen Zug in Spanien von daheim aus zu reservieren.

Die gute Nachricht: Als ich zuletzt nachgesehen habe, arbeitet Interrail daran, dies zu verbessern. Aber mehr dazu später.

#4 Es ist schwierig, in den Norden Spaniens zu kommen

Während in ganz Spanien Hochgeschwindigkeitszüge geplant werden, gibt es ein kleines schwarzes Loch, in dem der Zug nicht über 50km/h kommt. Und zwar der Norden. Eines der schönsten Gebiete Spaniens, Santander, Asturias und Galizien. Aber wer hier mit dem Zug irgendwo hin will, muss vor allem Zeit und Geduld mitbringen. 

Und das weiß ich aus erster Hand, den ich habe 10 Monate in Asturias gelebt. Auch haben wir das in Schienenbau in der Uni dort gelernt, am 10-Jahres-Plan erscheint nicht mal eine Planung für den Norden.

Im Norden bleibt dir oft nichts anderes übrig, als auszuweichen auf Bus, Auto oder sogar Flug.

Strand in Asturias
Kantabrische Küste im Norden – eine der schönsten Spaniens

Die gute Nachricht

Klingt jetzt alles komplett Stressig und schrecklich, aber es gibt auch gute Nachrichten. Wenn du nur deine Bucketlist abarbeiten wills, dann kann es sein das dich vieles (ausser die Reservierungen) gar nicht so betrifft.

Sehr gut mit dem Zug angebunden sind: Madrid, Barcelona, Valencia und Sevilla. Wenn das alles ist, was du sehen willst, dann hast du kein Problem. Schwierig wird es erst, wenn du etwas abseits der typischen Touristen-Städte gehen willst.

Reservierungen telefonisch, wie bitte?

Ich war ziemlich überrascht, dass es in Spanien nicht möglich ist, die Reservierungen mit Interrail durchzuführen. Nein, in Spanien muss man anrufen oder zum Bahnhof gehen, um einen Zug zu reservieren. Klingt, als wäre Spanien im letzten Jahrhundert hängen geblieben? Was erwartet man sich auch von einem staatlichen Betrieb, irgendwas müssen die ganzen Beamten ja auch machen den ganzen Tag.

Zu allem Überfluss sind sie auch mega streng in Spanien, außer den innerstädtischen Zügen (Cercania) hat einfach alles eine Reservierungspflicht. Auch sprechen die Spanier oft eher schlechteres Englisch, mit einem Akzent, welcher es oft nicht so einfach macht zu erkennen , ob das nun Englisch oder noch Spanisch ist. Was das ganze nicht leichter macht.

Die Alternative zum Zug in Spanien

In Spanien hilft es, wenn man von A nach B will, sich über andere Verkehrsmittel Gedanken zu machen, je nachdem, wo man ist. Auch ist es vielleicht besser sich immer das beste Ticket auszusuchen, was hin und wieder der Zug sein kann, meistens aber nicht sein wird.

BlaBla Car

Die Spanier selbst fahren am liebsten mit BlaBla Car. Das ist eine Car-Sharingplattform, in der man sich bei anderen ins Auto buchen kann. Das ist sicherlich die schnellste Variante, von A nach B zu kommen. Allerdings ist meiner Meinung nach etwas Mut dafür nötig, schließlich muss man mit einer wildfremden Person im Auto sitzen und ein paar Stunden quatschen. Ich als introvertierte Person tu mich da oft eher schwer.

Alsa

Der Flixbus aus Spanien heißt Alsa. Damit hat man die allerbeste Verbindung innerhalb Spaniens. Auch bietet Alsa in alle möglichen Destinationen mehrere Verbindungen täglich an, deckt Flughäfen ab und auch oft kleiner Städtchen, die vom Zug oft vergessen werden. 

Fliegen

Ja ich weiss, manche machen Interrail um nachhaltiger zu Reisen, diese können diesen Punkt überspringen und ihre Route den Gegebenheiten in Spanien anpassen.

Aber andere wollen vielleicht irgendwo hin wo man nicht so einfach hinkommt mit dem Zug. Diese sollten sich überlegen auf einen Inlandsflug umzusteigen. Speziell, wenn dieses Ziel im Norden ist. Typische Inlandsflüge findest du bei Iberia, Volotea, aber auch Easyjet und Ryanair fliegt in viele Städte sehr billig. Am besten du verwendest dafür eine Suchmaschine wie Skyscanner.

Auto mieten

Das ist zwar die teuerste Variante, allerdings kommt man damit an all die schönen Plätze Spaniens, die einfach NUR mit Auto erreichbar sind. Oft ist es auch viel billiger ein Auto in Spanien zu mieten als hier in Österreich oder Deutschland. Und, keine Angst, sie sind nicht so pingelig mit dem Zurückgeben wie die Italiener. Ob man es glaubt oder nicht, die Spanier haben dazu zu viel Ehrengefühl um dich einfach abzuzocken mit Lügen. Außer es handelt sich um eine Internetfirma, die dir versucht einen Router zu verrechnen … Aber das ist eine andere Geschichte und wohl eher irrelevant für deine Reise. 

Fazit

Interrail in Spanien ist nicht so einfach wie in anderen europäischen Ländern. Wenn dich nicht vom den Reservierungen am Bahnhof abschrecken lässt, kannst du aber trotzdem mit Interrail nach Spanien fahren. 

Je nach den Orten, die du dir ansehen willst, empfehle ich dir allerdings eine Kombination zu machen von Zug, Alsa und Flug. Den manche Strecken sind einfach nicht gemacht, um einen Zug zu nehmen.

Ich war schon 4-mal auf Interrail, wenn du keine meiner Reisen verpassen willst, solltest du dich für meinen Newsletter anmelden. Ich erzähle dir immer brandaktuell, was gerade ansteht, exklusive Tipps für deine Reiseplanung und es gibt Updates aus meiner Reise:


13 Antworten zu „Das Problem mit Interrail in Spanien“
  1. Avatar von küchenrückwand folie

    Wir wollen das Land dieses Jahr mit dem Auto bereisen.
    Wir waren schon öfter in Spanien und trotz MIetwagen, waren wir doch bis zu einem gewissen Radius engeschrenkt.

    Freue uns das Land quer durchzufahren und mal abseits der bekannteren Orte besuchen zu können.

    Grüße

    1. Avatar von Daniela Leitner

      Danke für deinen Kommentar, mit dem Auto könnt ihr sehr viele unbekannte Orte besuchen! Viel Spaß auf der Reise!
      Besucht unbedingt den Norden! Er wird so oft einfach vergessen, da der Süden viel touristischer ist, die Spanier selbst machen aber im Norden Urlaub, da er so schön ist.

      Wie lange seit ihr am Weg, um Spanien zu durchqueren?
      Bei mir gehts heuer sicher auch wieder nach Spanien, nur sind wir uns noch nicht sicher, ob im Sommer oder erst im Herbst 🙂

      Lg
      Daniela

  2. Avatar von Markus
    Markus

    Hallo Daniela, ich bin über deinen Beitrag gestolpert, da ich gerade vage mit dem Interrail-Ticket plane. Spanien hat mich dabei sehr irritiert.an muss also tatsächlich auch für die regionale Bimmelbahn reservieren? Und das geht nur am Bahnhof oder via DB und SNCF? Wahnsinn! Ich wollte eigentlich von Frankreich (Montpellier) aus zB. über Barcelona nach Lissabon fahren und hatte gehofft auf TGV und Co. verzichten zu können. Das ist ja ärgerlich. Mit dem Bus ist man also besser unterwegs? Mit dem Flieger wollte ich nicht reisen, insbesondere des Gepäck wegen.

    VG
    Markus

    1. Avatar von Daniela Leitner

      Hallo Markus, leider ist Spanien eine Katastrophe, wenn es um den Zug geht. Anscheinend geht die Reservierung für AVE, Euromed & Alvia inzwischen auch über das Interrail Tool. Das sind die Hochgeschwindigkeitszüge in Spanien. Leider ladet bei mir das Interrail Reservierungstool nicht, damit ich das überprüfen kann. Das Alsa-Netz (also Bus) funktioniert aber auch hervorragend, nur leider nicht mit dem Interrail Ticket.

  3. Avatar von Lu
    Lu

    Hi du liebe !
    Vielen dank für all diese Infos !
    Wenn du Reservierung sagst, meinst du dass man dann pro Reservierung immer extra zahlen muss, auch wenn man ein Interrail ticket hat?
    Alles liebe
    Lucia

    1. Avatar von Daniela Leitner

      Hi Lucia,
      ja genau. Jede Reservierung kommt noch obendrauf auf den Ticketpreis.
      Das ist eine ziemlich wichtige Info, wenn du deine Ausgaben berechnest, denn nur mit dem Interrail Ticket ist es oft nicht getan.

  4. Avatar von Nele
    Nele

    Mannamann! Da schaut man mal auf diese Seite im Tipps zu bekommen, wie und womit man mit dem global Pass reisen kann (z.b. welche Busse), da wird einem Auto, Focus und Flug angeboten! 😖
    Wir reisen nicht nur aus ökologischen Gründen per interrail und sind, na, ich sag mal „überrascht“, ob dieser Reisetipps.
    Nunja, wir werden den 1-Monats-Global-Pass schon zu nutzen wissen…

    1. Avatar von Daniela Leitner

      Hi Nele, ich finds selber schrecklich in Spanien, dass der Zug nicht besser funktioniert – dabei wäre er das beste Verkehrsmittel schlecht hin.
      Wenn du nur die wichtigsten Städte machst – Madrid, Barcelona, Valencia, Sevilla – dann ist die Verbindung gut, zumindest wenn du immer über Madrid reist.
      Und es scheint auch endlich einen Weg zu geben, über die Interrail Seite zu buchen.

      Ansonsten schau wirklich bei Alsa – das ist ein Bus. Die haben die besten Verbindungen. Allerdings sind die nicht inkludiert in Interrail.

    2. Avatar von Oskar
      Oskar

      Hi Nele,

      genau das hab ich auch gedacht.
      Interrail und dann Flug vorschlagen – wie krank ist das denn?
      Ich habe ein 2 Monats Global Pass und fest geplant sind lediglich Start- und Endtermin. Alles andere: Der Weg ist das Ziel.

      1. Avatar von Daniela Leitner

        Hi Oskar. Ich glaub, du bist am falschen Beitrag gelandet. In diesem geht es um Probleme bei Interrail in Spanien und die möglichen Alternativen zum Zug, damit du doch noch an dein Ziel kommst.
        Was du suchst, ist dieser: https://www.planbvoyage.com/interrail-spanien/

  5. Avatar von Nele
    Nele

    Die Autokorrektur hat aus „Flixbus“ „Focus“ genannt
    Tsts, erst lesen, dann klicken 😁

  6. Avatar von Cyrus
    Cyrus

    Interrail in Spanien – weiterhin eine Katastrophe

    Zwar ist es mittlerweile möglich, Reservierungen für die innerspanischen AVEs über die (nach wie vor grottenschlechte, offenbar von Laien zusammengedengelte) Interrail-App zu buchen (leider sind diese Züge nicht über die wesentlich übersichtlichere und funktionalere Seite RailEurope.com verfügbar).

    Die internationalen AVEs (AVI), die von Frankreich aus nach Spanien fahren, sind jedoch nach wie vor nicht über die Interrail-App buchbar. Auch der Hinweis in der App, dass man diese an deutschen Bahnhöfen buchen könne, sorgt bei dort tätigen Bahnbediensteten bestenfalls für ein müdes Lächeln, schlimmstenfalls für einen höhnischen Lachanfall. Bleibt also laut Informationen in den gängigen Apps, die Reservierung an einem Bahnhof in Spanien (!) vorzunehmen. Zum Glück haben wir eine Bekannte, die in Spanien lebt und es für uns auf sich genommen hat, zweimal zum Bahnhof zu gehen, und ihr (bzw. unser) Glück zu versuchen.

    Beim ersten Mal hieß es, sie benötige dafür die QR-Codes des in den Interrail-Pässen angelegten Reisetages, sodass sie unverrichteter Dinge wieder gehen musste. So weit, so noch nachvollziehbar. Beim zweiten Mal hatte sie diese dabei, doch dann hieß es, dass die Passinhaber persönlich erscheinen müssten, um die Reservierung vorzunehmen. Wir müssten also zu viert vorab nach Spanien fliegen, um dort persönlich die Züge für unseren flugfreien Urlaub zu reservieren. Dämlicher geht’s nicht!

    Letztlich mussten wir, um von Perpignan nach Madrid zu kommen, einen TGV Inoui nach Barcelona-Sants buchen (was problemlos über RailEurope.com, nicht aber über die Interrail-App ging!), um dann dort umzusteigen und nach Madrid zu fahren, statt den durchgehenden Zug nehmen zu können. Letzteren Zug (AVE) konnten wir dann wieder über die Interrail-App buchen.

    Summa summarum kommen wir durch diesen Spaß auf 100 € zusätzliche Reservierungskosten für eine 4-köpfige Familie sowie gute 3 Stunden zusätzliche Reisezeit durch den nötigen Umstieg. Und das alles nur, weil die spanische Bahn nach wie vor im letzten Jahrhundert stecken geblieben ist. Sehr schade, verleidet es einem doch schon vor Abreise ein wenig, dieses herrliche Land mit dem Zug zu bereisen.

    1. Avatar von Daniela Leitner

      Tut mir echt leid, dass ihr diese schreckliche Erfahrung machen musstet!
      Trotzdem danke, dass du die Erfahrung mit uns teilst. Ich hab wirklich gehofft, dass es jetzt zumindest eine Spur besser ist … scheint aber nicht so.
      Es ist wirklich unglaublich, wie schlecht der Zug in Spanien funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert