Schweden Roadtrip 2019

|


In den 3 Jahren, die Alvaro in Schweden gelebt hat, war ich ziemlich oft oben. Bei einem Besuch 2019 nahmen wir uns ein Mietauto und haben die Westküste von Schweden erkundet.

Das Video in dem ich von unserer Reise erzähle

Reiseplanung

Wir beschlossen, während mein Freund in Schweden lebte, uns ein Mietauto zu nehmen und im September einfach mal durch Schweden  zu fahren. Mit dem Zelt im Gepäck, um das Almanrecht dort so richtig zu genießen. Leider war das Wetter dabei nicht ganz auf unserer Seite.

Geplant haben wir grob die Route, zumindest uns ein paar Städte an der Westküste angesehen, die wir gerne sehen würden. Das Mietauto buchten wir natürlich auch. Und das war es eigentlich. Nachdem wir nicht vorhatten in einem Hotel zu übernachten (obwohl wir es uns kurzzeitig auf der Reise wirklich überlegt haben) war das ganze ziemlich low cost und einfach zu buchen. 

Wir waren eine Woche unterwegs, wobei ich insgesamt länger in Schweden blieb. Ich war meinen Freund 3 Wochen besuchen. 

Route

Wir starteten in Oskarshamn. Von dort ging es mit dem Mietauto nach Växjö, was wir uns kurz ansahen. Von dort starteten wir Richtung Helsingborg, schliefen aber irgendwo auf dem Weg dorthin im Auto. Von dort ging es die Westküste rauf eigentlich bis zur Grenze von Norwegen. Wir sind bis zur Brücke und haben rübergeschaut. 

Denn Rückweg machten wir über die Mitte. Wobei wir es so satt hatten im Auto zu schlafen, dass wir früher zurückkamen und nach einer gemütlichen Nacht in einem Bett nur noch einen Tagesausflug nach Västervik gemacht haben. 

Orte, die wir besucht haben:

  • Oskarshamn
  • Växjö
  • Helsingborg
  • Halmstad
  • Varberg
  • Goteburg
  • Svinesundsbron
  • Strömstad
  • Fjällbacka
  • Lidköping
  • Västervik

Begleitung

Wie ich schon erwähnt habe, war ich meinen Freund in Schweden besuchen. Und natürlich hab ich ihn nicht für diesen Trip zu Hause gelassen, sondern wir sind gemeinsam auf diesen Roadtrip gefahren. Er hat sich alles noch ein bisschen abenteuerlicher vorgestellt, mit übernachten im Zelt im Wald und ein paar Katzenwäschen im Fluss. Der Plan ging aber nicht ganz so auf.

Geschichte

  • Warum die Schweden im Juni, Juli und August Urlaub nehmen – nie aber im September
  • Die Gefahren von Mittagsbuffet
  • Wie man in Schweden richtig Kaffeetrinken geht
  • Die verzweifelte Suche nach einem Schlafplatz
  • Allmansrecht und wie flexibel es einen macht
  • Wie wichtig ein flacher Kofferraum ist
  • Schöne Fotos – Kalter Wind
  • Dass Elche Äpfel essen – und mir Angst machen in der Nacht
  • Wie sehr man ein Bett und eine Dusche vermissen kann

Es war nicht die beste Idee, im September in Schweden einen Roadtrip zu machen. Während es in Österreich und in Spanien eine der besten Zeiten ist, um in den Urlaub zu fahren, wird es in Schweden schon ziemlich dunkel und es wird immer kälter.

Wir hatten geplant, auf der Reise im Zelt zu schlafen und haben letztendlich jede Nacht im Auto geschlafen, da es jeden Tag gegen 8 Uhr abends zu regnen begann. Ich kann immer noch nicht glauben, was für ein Glück wir mit dem Auto hatten, dass es nicht zu klein für uns war um darin zu schlafen.

Unser Mietauto für den Roadtrip durch Schweden

Unser Lieblingsort war Helsingborg. Es hat mir dort so gut gefallen, dass ich mich sogar an der Universität beworben habe. Leider hat das nicht so gut geklappt. Wir sind bis zur Brücke gefahren, die von Schweden nach Norwegen geht.

Meine Lieblingsentdeckung auf dieser Reise war, wie die Schweden ihren Kaffee trinken. Sie bereiten den Kaffee in einer Kanne zu und man kann seine Tasse so oft nachfüllen, wie man will. Und meistens trinken sie ihn schwarz. Das ist genau meine Vorstellung von Kaffeetrinken, schwarz und viel davon.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert