Eine Reise planen von A bis Z

Ich glaube es ist endlich wieder so weit, ich bin bereit aufzubrechen. Bereit neue Erfahrungen zu sammeln und neue Länder zu entdecken. Absolut bereit eine Reise anzutreten ans andere Ende der Welt. Aber? Es sieht aktuell nicht wirklich so aus als wäre das bald wieder möglich mit der Corona-Krise die uns immer noch ziemlich in den Griff hat.

Was wäre, wenn das ein ganz normales Jahr wäre? Wenn ich mir jetzt einfach mal einen Monat Urlaub nehmen könnte. Mit all dem Fernweh aktuell hab ich beschlossen einfach mal darauf loszuplanen. Einfach eine Reise anfangen zu planen. So ganz nach dem Motto: Was wäre wenn….

Die 6W´s der Reiseplanung

Der Anfang jeder Planung

Jede Reiseplanung beginnt mit gewissen Fixpunkten. Sei es nun die Zeit, die man zur Verfügung hat wie zum Beispiel der angefragte Urlaub in der Arbeit. Oder aber auch die Gesellschaft. Und fast immer gibt es zumindest ein oberes Limit an Budget, das man verbraten kann. 

Diese Fixpunkte teilen wir in 5 Fragen ein: die 6W´s der Reiseplanung. Auf den Antworten dieser Fragen beruht der ganze Prozess. Jede Planung sollte also genau damit beginnen diese Informationen zusammenzutragen. 

  • Wann?
  • Wohin?
  • Mit Wem?
  • Wie lange?
  • Wie teuer?
  • Welche Art?

Hier ein Beispiel wie das aussehen kann:

Wann?Start irgendwann im Herbst, Rückkehr vor Ende des Urlaubs
Wohin?Frei wählbar. Irgendwohin wo es warm ist und wo es das Meer gibt. Sonne, Strand und das Meer.
Mit wem?Alleine
Wie lange?4 Wochen insgesamt
Welche Art?Individuell, herumreisen, ohne fixen plan, mit der Option Tauchen zu gehen, Abenteuerurlaub
Wie teuer?bis zu 3.000€
Beispiel der 6W´s der Reiseplanung

Die Antworten auf diese Fragen können natürlich sehr unterschiedlich ausfallen. Das wichtigste ist hier die Fragen festzulegen die alles Entscheiden. Musst du zu einem Gewissen Zeitpunkt wieder zurück sein? Hast du ein gewisses Ziel bereits vor Augen? Oder ist dein Budget der größte Einschränkungsfaktor.

Nun kann der Planungsprozess eigentlich bereits beginnen. Die Planung einer Reise kann oft einige Wochen dauern, manchmal weniger. Du solltest also auf alle Fälle genug Zeit für die Planung mit einrechnen.

Der Planungsprozess einer Reise in 5 Phasen

#1 die Vorplanungsphase: Destination

In diesem ersten Schritt geht es hauptsächlich darum sich auf ein paar Destinationen zu einigen. Oft ist das für mich das schwierigste und ich hab mich bis zur Buchungsphase nicht wirklich für eine Entschieden. Es gibt einfach zu viele tolle Orte auf dieser Welt. Solltest du schon wissen, wohin es geht, ist dieser Punkt natürlich schnell erledigt. Anders zeigt sich dieser Punkt bei der Planung einer Weltreise, schließlich besuchst du dann um einiges mehr als eine Destination.

  • Liste aller möglichen Destinationen. Hier geht es darum alle möglichen Orte auf eine Liste zu bringen. Mit Brainstorming, Bucket Listen, Google Images und Blogs kannst du dich inspirieren lassen. Entscheiden können wir uns immer noch später.
  • Die Liste einschränken. Dabei können wir auf unsere 6W´s der Reiseplanung zurückgreifen. Wenn du nur 3 Wochen hast, ist Australien vielleicht weit weg. Wenn du unbedingt einen Strandurlaub im Warmen möchtest, bietet sich Schweden nicht gerade an. So kannst du deine Liste kleiner machen bis du dich….
  • Auf 1-2 Destinationen einigen. Wenn du dich einmal für einige wenige Orte entschieden hast, kann die eigentliche Planung starten.

#2 die eigentliche Planungsphase

Endlich gehts an die eigentliche Planung. Dies ist auch mitunter die aufwendigste Phase von allen. In dieser liegt die Hauptarbeit.

In der Vorplanung haben wir uns auf 1-2 Destinationen festgelegt. Jetzt geht es daran noch mehr über diese Destinationen herauszufinden, Preise vergleichen, Sehenswürdigkeiten nachzuschlagen und die Basis für die endgültige Entscheidung wohin es gehen soll zu bilden.

Dabei helfen uns auch die 6W´s der Reiseplanung, die wir zuvor beantwortet haben. Den diese setzen die Randbedingungen unserer Planung.

Hier die wichtigsten Dinge die du in der Planungsphase abklären musst:

  • Flüge vergleichen
  • Hostels vergleichen
  • Welche Stadt, Insel und Sehenswürdigkeiten will ich sehen?
  • Wie funktioniert der Transport vor Ort?
  • Brauch ich ein Visum, und wenn ja wie lange dauert es eines zu beantragen?
  • Wie ist das Wetter an meiner Destination?
  • Reise ich mit Rucksack? Koffer? Nur Handgepäck?
  • Blogs mit extra Tipps heraussuchen.

#3 die Buchungsphase

Die Buchung Phase ist jene, bei der es richtig ernst wird. Wenn du einmal dein Flugticket gebucht hast, dann wird dein Traum von der Reise wahr werden. Aber bei einer Reise muss nicht nur der Flug gebucht werden, hier alles was du in dieser Phase dir anschauen solltest:

  • Visum beantragen wenn notwendig. Manchmal kann das bis zu einem Monat dauern, und auch einiges kosten. Also sollte man das am besten gleich zu Beginn machen.
  • Flug buchen und damit das genaue Datum festlegen
  • Hostel buchen, normalerweise buche ich nur die ersten paar Nächte nach der Ankunft, um flexible zu bleiben, für den Rest der Reise
  • Weitere Ausflüge oder Transport die du benötigen könntest. Das kann zum Beispiel ein Ausflug auf den Machu Picchu sein, den man im Vorhinein buchen sollte, oder auch Eintrittsticket für Disneyland Paris welche online viel billiger sein können. Auch Flüge die etwas größer sind, zum Beispiel Singapur nach Bali, kann Sinn machen bereits im Vorhinein zu buchen.

Wichtig ist, dass du für dich selber entscheidest wie flexible du bleiben willst. Je mehr du buchst, desto weniger flexible wirst du auf deiner Reise sein. Allerdings je mehr du buchst, desto einfacher wird es auch werden.

#4 deinen Trip vorbereiten

Wenn du zu dieser Phase kommst, dann hast du bereits die wichtigsten Dinge gebucht und du wirst diese Reise fix antreten. Mit der ganzen Aufregung wird es nun Zeit die Details vorzubereiten.

  • Über den Urlaub träumen. Jetzt wo es fix ist kann man auch anfangen sich vorzustellen wie man am Strand liegt, diesen einen Tempel ansieht und die Freiheit genießt.
  • Fehlendes kaufen. Jetzt kann auch der Reiseführer gekauft werden, der Rucksack oder die superleichte Regenjacke die noch fehlt. Aber auch Kleinigkeiten wie Batterien, Ohropax oder eine Schlafmaske werden nun besorgt.
  • Mehr über die Destination nachlesen. Am liebsten würde man Morgen schon starten, also warum nicht jede freie Minute damit verbinden mehr über den Ort, an dem man bald sitzt, herauszufinden. Am liebsten lese ich Reiseblogs zu diesem Zeitpunkt, und die Erfahrung die andere Reisende gemacht haben in der Destination.
  • Die Packliste schreiben. Auch wenn es hier als letztes Aufgelistet wird, ist dies natürlich einer der wichtigsten Punkte in der Vorbereitung. Ich schreibe meine Packliste immer so detailliert wie möglich.

#5 “Kick off” – Start deiner Reise

Wir sind nun bei den letzten Stunden vor dem Abflug angekommen. Vielleicht auch schon die letzten Tage. Nun geht es ans Packen, nochmals die Familie besuchen und sich mit Freunden treffen und dann Startet man los.
Dies kann der einfachste Part der ganzen Planung sein, aber auch der schwerste. Auf jeden Fall ist es der mit den meisten Gefühlen, von Vorfreude zu Abschiedsschmerz bis zu leichter Panik: Eine Achterbahn der Gefühle noch kurz vor dem Start.

  • Deinen Rucksack endgültig packen. Und natürlich das Abhacken der Packliste gleich dazu. Ich fange bereits Tage vor der Abreise an alles zusammenzutragen. Damit ich dann am Tag vor der Abreise nur alles noch einmal durchgehe, in den Rucksack packe und die Liste abhake.
  • Sich von allen Verabschieden. Selbst wenn du nur 3 Wochen weg bist, will dich jeder nochmal schnell sehen. Solltest du allerdings mehrere Monate verreisen wird es noch mehr Verabschiedungen geben. Denk daran, wenn sich die Tage vor der Abreise alle Freunde nochmals treffen wollen. 
  • Zu guter Letzt: Abreisen! Wenn du bereits Früh am Morgen abreist, solltest du dir mehrere Wecker stellen. Du willst auf keinen Fall deine erste Verbindung bereits verpassen. Noch einmal den Rucksack checken: Hab ich alles?

Für mich ist dies die stressigste Phase, und ich kann mich erst richtig entspannen, wenn ich im ersten Transportmittel sitze. Den dann gibt es kein zurück mehr, und selbst wenn ich irgendetwas vergessen hätte kann ich nun auch nicht mehr zurück. Dann kommt die Freude auf über das was bevorsteht.


Folge mir für aktuelle Trips auf Instagram oder Pinterest

Hier findest du ähnliche Beiträge

Das allerneuste von meinem Instagram Profil

2 Gedanken zu „Eine Reise planen von A bis Z“

Schreibe einen Kommentar